Franz Abt

Eus Wikipedia
Sauter à la navigation Sauter à la recherche
Franz Abt

Franz Wilhelm Abt, bet ganet d’an 22 a viz Kerzu 1819 en Eilenburg (Saks) hag aet d’an Anaon d’an 31 a viz Meurzh 1885 e Wiesbaden (Hessen), a oa ur saver tonioù alaman.

Un nebeud oberennoù[kemmañ | kemmañ ar vammenn]

Savet en deus ouzhpenn pemp kant ton, kanaouennoù brudet en o zouez.

Lieder[kemmañ | kemmañ ar vammenn]

  • Abend ist’s geworden, Dunkel hüllt uns ein (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Alldeutschland
  • Auf zum Himmel steigt die Lerche (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Bist du mir nah (Pozioù: Thomas Moore)
  • Das ist im Leben hässlich eingerichtet (Pozioù: Joseph Victor von Scheffel)
  • Den Kiel umbrausen wild die Wogen (Pozioù: Carl Wilhelm Batz)
  • Der Sommer ist vergangen (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Du bist im Strahlenkleide (Pozioù: Eduard Kauffer)
  • Du weißt ja wo (Pozioù: Peter Cornelius)
  • Es blühet das Blümchen (Pozioù: Wilhelm Floto)
  • Fahr wohl, mein Vaterland (Pozioù: Carl Wilhelm Batz)
  • Gemäht sind die Felder, der Stoppelwind geht (Pozioù: Victor Blüthgen)
  • Hänschen möcht ein Reiter sein (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Hinaus in das Lustgeschmetter (Pozioù: Peter Cornelius)
  • Ich kenne einen großen Garten (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • In den Augen liegt das Herz (Pozioù: Franz von Kobell)
  • Kühl und stille ist die Nacht (Pozioù: Rudolf Bunge)
  • Mein ewiges Lied bist du (Pozioù: Karl Heinrich Preller)
  • Mit Jubel steigt die Lerche (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Nun ist der laute Tag verhallt (Ave Maria op.533)
  • O wär ich am Neckar, o wär ich am Rhein (Pozioù: Otto Roquette)
  • Schlafe wohl im Tal von Schatten (Pozioù: Ida von Düringsfeld)
  • Schon fängt es an zu dämmern (Pozioù: Emanuel Geibel)
  • Serenade (Pozioù: Rudolf Bunge)
  • Sonne de Sonnen ich grüße dich (Pozioù: Karl Heinrich Preller)
  • Tannengrün (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Und willst du von mir scheiden (Pozioù: Wilhelm Hertz)
  • Veilchen unter dürren Zweigen (Pozioù: Carl Preser)
  • Vorbei vorbei die dunkle Nacht (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Waldandacht (Pozioù:Leberecht Blücher Drewes, 1816–1870)
  • Was du mir bist (Pozioù: B. Rudolph)
  • Wenn ich ein Vöglein wär (Pozioù: Georg Christian Dieffenbach)
  • Wie könnt’ ich dein vergessen (Pozioù: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)
  • St.-Albans-Messe C-Dur, op. 66

C'hoarigan[kemmañ | kemmañ ar vammenn]

  • Des Königs Scharfschütz, levrig gant H. Lindau, 1873
  • Reisebekanntschaften, arvest 1, levrig gant Xaver Franz Seidl, 1875, Offenbach
  • Die Hauptprobe
  • Die sieben Raben, Märchenspiel, arvest 1, levrig gant Hermann Francke
  • Rübezahl, Märchenspiel, arvest 1, levrig gant Hermann Francke